Kobo Aura HD im Test

Der Kobo Aura HD - aufgelöstes eBook Reader mit sozialer Anbindung

EBook Reader haben es auf dem heutigen Markt sehr schwer, sich gegen günstige Tablet-PCs durchzusetzen. Diese bieten oftmals mehr Funktionen und ein höher aufgelöstes Display. Kobo mischt mit seinem Aura HD den eBook Reader Markt jedoch gehörig auf und stattet sein größtes Modell mit einem 1440 x 1080 aufgelösten Display aus. Hinzu kommen zahlreiche Funktionen zum Teilen, „Liken“ und Personalisieren. So können Bücherwürmer die Vorzüge eines eReaders genießen und gleichzeitig all ihre eBooks und Erlebnisse mit Freunden und der Familie teilen. Doch funktioniert das auch so, wie es soll?

Aura HD mit hochwertiger technischer Ausstattung und reichlich Beilagen

Kobo Aura HD - VerpackungKobo verbaut in seinem Aura HD einen schnellen 1 GHz Prozessor, der sich um die Berechnung sämtlicher Vorgänge kümmert. Der Arbeitsspeicher wird vom Hersteller nicht angegeben. EBooks und Bilder können auf dem 4 Gigabyte internen Speicher abgelegt werden. Dieser lässt sich mit einer 32 Gigabyte Speicherkarte zusätzlich erhöhen. Wem das nicht reicht, der kann seine Daten zusätzlich in der Kobo eigenen Cloud speichern. Dies funktioniert nach einer einmaligen Einstellung sogar automatisch. Der Akku reicht für rund 2 Monate und reiht sich somit in die Riege anderer bekannter eBook Reader wie dem Tolino Vision oder dem Amazon Kindle Paperwhite ein.

Das Blättern ist angenehm und es treten, nachdem das eBook geladen wurde, nur wenige flackernde Effekte auf. Die Verzögerungszeit ist für einen 1 GHz schnellen Prozessor mit ca. einer Sekunde in Ordnung, wenn auch nicht besonders schnell. Unzureichend arbeitet der Prozessor im Menü und der Bibliothek. Hier dauert es etwas länger, bis eine neue Seite oder ein Menüpunkt geladen wird.

Kobo Aura HD - AnschlüsseEtwas bitter stößt hingegen das enorme Gewicht von 240 Gramm auf. Die Konkurrenz bringt es meist auf weit unter 200 Gramm, was die Mobilität erheblich beeinflusst. Auch die Maße von 175,7 x 128,3 x 11,7 mm sind für einen eBook Reader außergewöhnlich groß. Besonders die Dicke wird vom welligen Design bestimmt. Es sieht gut aus, macht den Kobo Aura HD jedoch etwas unhandlich, besonders für kleine Hände.

Damit Sie auch Zugang zum Internet haben, stattet der Hersteller seinen Aura HD zusätzlich mit einem WLAN-Modul aus, das sich im Test von seiner besten Seite zeigte. Zwar war die Internetgeschwindigkeit nach ca. 10-15 Metern etwas gering, dafür konnte der Kobo mit ca. 2-3 von 4 Balken auf der Anzeige überzeugen.

Gelesen wird auf einem fortschrittlichen Pearl-E-Ink-Display mit einer enormen Auflösung von 1440 x 1080, was für einen eBook Reader außergewöhnlich ist. Beleuchtet wird der Bildschirm seitlich mit LEDs, die auch das Lesen im Dunkeln gestatten. Im direkten Vergleich mit dem Kobo Aura erkennt man einen deutlichen Schärfeunterschied. Legt man den Aura HD hingegen neben einen Kindle Paperwhite oder Tolino Vision, verschwimmt der gute Eindruck, da die Schärfe trotz hoher Auflösung nicht voll mithalten kann.

Umfangreiche Softwareausstattung, die keinerlei Wünsche offen lässt

Kobo Aura HD - RückseiteSoftware installiert Kobo auf seinem Aura HD reichlich und erfüllt hier vor allem Facebook-Fans einige Wünsche. Mit den eReadern von Kobo können nicht nur Meilensteine beim Lesen erreicht werden, sondern man kann diese auch zeitgleich mit Freunden und der Familie auf Facebook teilen. Dadurch ist es möglich, Erfahrungen und Geschichten mit seinen Lesefreunden zu tauschen. Im Test funktionierte dies außerordentlich gut und schnell, da sich das Menü durch ein längeres Tippen schnell öffnen und nutzen lässt. Weiterhin erreicht man über das gleiche Menü eine Wikipedia-App, in der man ein vorher markiertes Wort nachschlagen kann oder man wechselt direkt auf Google und sucht nach der Herkunft oder weiteren Informationen zu seinem Wunschwort bzw. Satz.

Weiterführend lassen sich nicht nur Inhalte teilen und darüber diskutieren. Die integrierte Kobo Software „Social Reading“ speichert auch zahlreiche Informationen zum Lesefluss, den Büchern und sämtlichen erreichten Meilensteinen und wertet diese für Sie aus. So erhalten Sie aktuelle Statistiken, zusätzliche Informationen zum eBook sowie Vorschläge für weitere Literatur und Zeitschriften.

Diese Personalisierung betrifft nicht nur Ihre eBook Vorschläge, sondern auch Ihre eBooks und Zeitschriften selbst. So können Sie die Schriftgrößen in vielen verschiedenen Formen einstellen. Zudem lässt sich die Schriftart ändern, was jedem eBook einen individuellen Touch verleiht. Alternativ können Sie unmittelbar im eBook die Schrift größer oder kleiner zoomen. Diese Möglichkeit haben Sie sogar in PDFs, die der Kobo Aura HD ebenfalls wiedergeben kann.

Eine schöne Option ist die separate, kostenlose App für das Smartphone und Tablet. Haben Sie den eBook Reader einmal zu Hause vergessen, lassen sich mit der App Zeitschriften und eBooks sogar auf dem Handy oder dem Tablet öffnen.

Besonders erfreulich sind auch die Extras im Menüpunkt „Beta Features“. Hier können Sie sich über kleine Spiele wie Schach und Sudoku erfreuen und mit dem Webbrowser sogar Internetseiten besuchen. Die Spiele funktionieren hervorragend und machen Spaß. Dem Browser merkt man hingegen den Beta-Status an, denn er hat große Probleme bei der Darstellung von Seiten mit vielen Bildern. Zudem ist das Scrollen und Surfen sehr langsam und mühselig.

Fazit

Kobo bietet mit dem Aura HD einen umfangreich ausgestatteten eBook Reader mit einem großen und hochaufgelösten Display sowie zahlreichen Features. Von Social-Media-Funktionen, über Spiele bis hin zu einer enormen Personalisierung des Gerätes bleiben kaum Wünsche offen. Besonders schade ist hingegen das Gewicht und die enorme Dicke des Kobo Aura HD. Damit disqualifiziert er sich als ultramobiles Gerät und bleibt somit hinter dem Kindle Paperwhite oder dem Tolino Vision zurück. Auch das Display und die Beleuchtung können mit der großen Konkurrenz nicht ganz mithalten, trotz der starken, technischen Werte auf dem Papier. Alles in allem ist der Kobo Aura HD dennoch ein solider, wenn auch viel zu teurer eBook Reader mit einer guten Ausstattung.

Weitere Detailinformationen:

Kobo Aura im Detail
Kobo Aura bestellen

Kategorie: Testbericht, Kobo, Aura HD
Datum: 21.05.2014
Verwandte Themen
Auszeichnungen
Information

Um unsere Auszeichnung in Ihrer Seite anzuzeigen, binden Sie bitte den folgenden Quellcode ein.

Lizenzfreigabe Sie haben die Freigabe die Auszeichnung (Bild) von unserem Server abzurufen oder auch auf Ihrem Server bzw. in Ihrer Website zu speichern. Die Linkangabe im Quellcode ist Pflicht.