Welcher ist der bessere eBook Reader – Kindle Voyage oder Tolino Vision 2?

Kindle Voyage oder Tolino Vision 2 – Der Wettstreit um den Titel „Bester eBook Reader“ hat begonnen

Bereits vor dem Verkaufsstart des eBook Readers Kindle Voyage bekommen wir fast täglich Anfragen zum neuen Premium Reader von Amazon. Viele haben technische Fragen aber sehr oft werden wir auch gefragt, wie sich der Kindle Voyage gegen den Tolino Vision 2 schlägt. Dabei wünschen sich unsere Nutzer eine klare Auskunft darüber, welches Gerät das bessere ist. Detaillierte Eckdaten zu beiden Geräten haben wir bereits in unserem eBook Reader Vergleich zum Kindle Voyage und zum Tolino Vision 2 veröffentlicht. Da jedoch beide eBook Reader mit einem überzeugenden „Sehr gut“ bewertet wurden, kann man somit nur bedingt ableiten, welches der beiden Lesegeräte die bessere Wahl wäre.

Testberichte im Rückblick

Wie bereits unsere Testurteile zum Kindle Voyage und zum Tolino Vision 2 zeigen, sind beide eBook Reader eine sehr gute Wahl. Um dennoch den Anfragen unserer Kunden gerecht zu werden und den besten eBook Reader zu finden, kommt es auf Kleinigkeiten und Details an.

Der Kindle Voyage und Tolino Vision 2 Vergleich

Hardware Ausstattung - Prozessor, Arbeitsspeicher, Speicher und Netzverbindung

In den Kindle Voyage und den Tolino Vision 2 wurde ein 1 GHz Prozessor und 512 MB Arbeitsspeicher integriert. Somit bieten beide eBook Reader in jeder Situation genügend Rechenleistung an um flüssig zu navigieren oder zu blättern.

Der  Kindle Voyage und Tolino Vision 2 im Vergleich.Um das Betriebssystem zu installieren und eigene eBooks auf dem eBook Reader abzulegen besitzen beide Geräten ein 4 GB großer interner Speicher. Für die Nutzung eigener Inhalte stehen dem Nutzer des Vision 2 jedoch nur noch 2 GB zur Verfügung. Nutzer des Voyage können auf 3 GB freien Speicher zurückgreifen. Da beide Geräte keinen SD-Karten-Slot besitzen, kann der Speicher, wie bei anderen Geräten, auch nicht erweitert werden. Aus unserer Sicht benötigt man eine Speichererweiterung auch nicht, da auf 2 GB Speicher ca. 2000 eBooks Platz finden. Darüber hinaus bieten beide Hersteller für alle Geräte einen kostenlosen Cloud Speicher, in dem gekaufte eBooks abgelegt werden können.

Um schnell und einfach eBooks auf den Reader zu laden oder eBooks aus der Cloud zu synchronisieren, besitzen beide Geräte ein WLAN-Modul. Die Einrichtung ist einfach und die Reichweite bei beiden ungefähr gleich, so dass hier kein eBook Reader einen Vorteil bietet. Mit dem Kindle Voyage 3G geht Amazon noch einen Schritt weiter. Um nicht auf WLAN angewiesen zu sein bietet Amazon gegen einen satten Aufpreis den Voyage mit einem 3G-Modul. Damit kann der Nutzer immer und überall Amazon eBooks über die kostenfreie 3G-Verbindung herunterladen. Diesen Vorteil probiert Tolino mit einem kostenlosem Zugang zu über 40.000 HotSpots in Deutschland zu kompensieren, jedoch ist das kein Vergleich zur der kostenlosen 3G-Nutzung von Amazon.

Das Gehäuse und Gewicht der beiden Konkurrenten

Die Rückseite der eBook Reader ist mit einer Gummibeschichtung überzogen.Der Voyage (Höhe: 162 mm, Breite 115 mm, Tiefe 8 mm) und der Vision 2 (Höhe: 163 mm, Breite 114 mm, Tiefe 8 mm) haben etwa die gleichen Außenmaße. Das Gehäuse besteht beim Vision 2 aus Plastik und beim Voyage aus einer Magnesiumverbindung, die den Reader leichter als den Paperwhite macht. Die Rückseiten sowie auch die Kanten beider Geräte sind mit einer Gummibeschichtung überzogen. Beide Geräte liegen somit sicher und fest in der Hand. Beim Gewicht gibt es nur marginale Unterschiede. So ist der Vision 2 mit 174 g genau 6 Gramm leichter als der Voyage mit seinen 180 g.

Die qualitativ hochwertige Verarbeitung ist beim Voyage als auch beim Vision 2 klar erkennbar. Die Spaltmaße sind sehr gering und gleichmäßig. Auch die Steuertasten sind sehr gut in das Gehäuse eingearbeitet.

E-Ink Carta-Display mit Beleuchtung

Die Beleuchtung des Kindle Voyage ist im Vergleich zum Tolino Vision 2 heller.Größere Unterschiede gibt es beim Display. Der Kindle Voyage und der Tolino Vision 2 sind mit einem modernen E-Ink Carta Display ausgestattet, welches ein scharfes, kontrastreiches Schriftbild liefert. Darüber hinaus ist das Display spiegelfrei und somit sehr augenschonend. Der große Unterschied beider Displays liegt in der Auflösung. Der Vision 2 bietet lediglich eine Auflösung von 213 dpi, was 758 x 1024 Bildpunkten entspricht. Der Voyage punktet mit höheren 300 dpi und 1072 x 1448 Bildpunkten – ein deutlicher Vorteil bei der Lesbarkeit auch kleiner Schriftgrößen. Zudem ist das Display des Voyage 2 auch etwas kontrastreicher, was ebenfalls die Lesbarkeit verbessert.

Sowohl der Kindle Voyage als auch der Tolino Vision 2 haben eine ausgereifte interne Beleuchtung, die das Display gleichmäßig ausleuchtet. Jedoch kann auch hier der Voyage mit seiner stärkeren Helligkeit und seiner warmweißen Beleuchtung den Vision 2 übertrumpfen.

Die Beleuchtung kann beim Vision 2 über einem Schalter an der Oberseite des eBook Readers ein- und ausgeschaltet werden. Beim Konkurrenten ist die Aktivierung bzw. Deaktivierung der Beleuchtung lediglich über das Menü möglich. Die Helligkeit der Beleuchtung kann stufenweisen angepasst werden. Der Voyage unterstützt den Leser mit einem Helligkeitssensor die optimale Bildschirmhelligkeit zu finden. Das funktionierte in unserem Test auch sehr gut.

Handhabung und Steuerung

Beide Lesegeräte verfügen über ein berührungsempfindliches Display, das punktgenau und schnell auf die Berührungen des Nutzers reagiert. Auch das Wischen auf dem Bildschirm nach rechts und links um vor- und zurückzublättern, meistern beide mit Bravour.

Übersichtliche und gut strukturierte Starseite.Um dem Nutzer noch mehr Komfort zu bieten haben sich beide Hersteller neue Steuerungsmethoden für das Vor- und Zurückblättern einfallen lassen. So hat der Voyage am linken und rechten Bildschirmrand zwei druckempfindliche Sensoren. Ein leichter Druck auf den Sensor genügt um eine Blätteraktion auszuführen, die im Übrigen mit einer Vibration bestätigt wird. Die Druckstärke und die Vibration sind im Gerät einstellbar. Der Tolino 2 hingegen kann über ein leichtes Klopfen auf der Rückseite vor- und zurückblättern. Wer diese Steuerungsart nicht mag, kann diese im Gerät deaktivieren. Beide neuen Steuerungsmethoden sind ganz brauchbar, wenn man einen Seitenwechsel ausführen möchte und den eBook Reader lediglich in einer Hand hält.

Bei der Nutzung des eBook Readers ist der Sprung ins Hauptmenü eines der häufigsten Aktionen. Um dorthin zu gelangen muss man durch eine Berührung am oberen Bildschirmrand die Navigationsleiste einblenden und anschließend das Hauptmenü wählen. Diese Vorgehensweise ist bei beiden Geräten dieselbe, jedoch bietet der Vision 2 im unteren Gehäuserahmen noch einen Home-Button, der den Sprung ins Hauptmenü wesentlich erleichtert. Solch einen praktischen Button vermissen wir beim Kindle Voyage.

Wasserdichter eBook Reader mit mehr Einsatzbereichen

Mit dem Vision 2 bietet Tolino zum ersten Mal einen wasserdichten eBook Reader an. Die Idee ist klasse, da man durch diesen Wasserschutz auch in der Badewanne oder am Strand unbeschwert und sorgenfrei lesen kann. Zwar passiert es sicherlich nicht so häufig, dass ein eBook Reader durch einen ungeschickten Griff in der Badewanne abtaucht, jedoch wenn es passiert, sind Geräte ohne Wasserschutz häufig nicht mehr zu gebrauchen. Der Kindle Voyage bietet keinen Wasserschutz. Aus diesem Grund sollte man feuchte Bereiche mit ihm meiden.

Welche eBook-Formate unterstützen der Kindle Voyage und Tolino Vision 2?

Wer sich einen Kindle eBook Reader kauft, egal welches Gerät, dem muss bewusst sein, dass er sich fest an den Hersteller Amazon bindet, denn die Geräte unterstützen lediglich das eigene eBook-Format AZW bzw. AZW3 (beide mit und ohne DRM-Schutz) sowie MOBI, PDF und TXT. EBooks aus anderen Shops oder aus dem beliebten Verleihsystem „Onleihe“ werden auf den Kindle Readern nicht angezeigt.

Der Tolino Vision 2 hingegen unterstützt die wichtigsten eBook Formate EPUB, PDF (beide mit und ohne DRM-Schutz) und TXT. Beim Kauf von eBooks hat sich EPUB als Standard etabliert und sollte prinzipiell von allen eBook Readern angezeigt werden. Da der Vision 2 das Standard-Format unterstützt, können eBooks auch auf anderen eBook-Shops gekauft oder auch ausgeliehen werden.

Was kosten die beiden eBook Reader?

Aufgrund der hohen technischen Ausstattung kostet der Voyage 189,00 Euro. Die Ausstattung mit einer kostenlosen 3G-Verbindung sogar 249,- Euro. Auch der Tolino Vision 2 ist im Vergleich zu anderen eBook Readern nicht ganz billig. Aktuell wird der Vision 2 für 129,- Euro angeboten.

Vor- und Nachteile des Kindle Voyage und Tolino Vision 2 im Überblick

Amazon Kindle Voyage Tolino Vision 2
Allgemein
freie interne Speicher 180 g 174 g
Netzverbindung Magnesium mit gummierter Rückseite Plastik mit gummierter Rückseite
Preis 189,- Euro 129,- Euro
Hardware
freie interne Speicher 3 GB 2 GB
Netzverbindung WLAN / 3G WLAN
Display
Auflösung 300 ppi / 1072 x 1448 213 ppi / 758 x 1024 Pixel
Kontrast mehr Kontrast weniger Kontrast
Beleuchtungsstärke mehr Helligkeit weniger Helligkeit
Steuerung
Home-Button kein Home-Button vorhanden Home-Button vorhanden
Beleuchtungsschalter kein Beleuchtungsschalter vorhanden Beleuchtungsschalter vorhanden
Seitenwechsel Touchscreen oder druckempfindliche Sensoren Touchscreen oder das Klopfen auf der Rückseite
Sonstiges
Wasserdicht Nein Ja
Helligkeitssensor Ja Nein
eBook Formate AZW / DRM, AZW3 / DRM, MOBI, PDF, TXT EPUB / DRM, PDF / DRM, TXT

In unserem Direktvergleich können Sie alle technischen Daten des Kindle Voyage und des Tolino Vision vergleichen.

Fazit des eBook Reader Vergleich

Scharfes und kontrastreiches Schriftbild bei beiden Geräten wobei der Kindle Voyage Vorteile bei kleinen Schriftgrößen bietet.Sowohl der Voyage als auch der Vision 2 haben Vor- und Nachteile. Betrachtet man lediglich die technische Ausstattung, so ist der Kindle Voyage der zurzeit beste eBook Reader am Markt. Mit dem hochauflösenden und kontrastreichen Display und der gleichmäßigen und hellen Beleuchtung hängt der Voyage die Konkurrenten technisch ab. Auch die neue Blätterfunktion via Sensortasten und der Lichtsensor tragen dazu bei sich von anderen eBook Readern abzuheben und dem Nutzer mehr Komfort beim Lesen zu bieten.

Der Tolino Vision 2 steht zwar dem Voyage technisch hintenan, jedoch kann er in anderen Bereichen punkten. So ist das Aktivieren und Deaktivieren der Beleuchtung über einen Schalter sowie der schnelle Sprung ins Hauptmenü über den Home-Button sehr komfortabel. Hinzu kommt, dass man eBooks in jedem beliebigen Shop erwerben und auf seinem Vision 2 lesen kann. Auch mit dem Wasserschutz und dem weit günstigeren Preis kann der Tolino Vision 2 trotz des dezenten technischen Rückstandes zum Kindle Voyage Boden gut machen.

Wir erkennen an, dass Amazon mit dem Voyage einen Top eBook Reader herausgebracht hat, der aufgrund der hohen technischen Ausstattung teurer aber auch ein wenig ausgereifter ist als alle anderen eBook Reader. Betrachtet man alle Vor- und Nachteile der beiden eBook Reader Konkurrenten, so hat der Voyage schlussendlich doch die Nase vorn. Die Entscheidung für den besseren eBook Reader ist knapp. Sollte Tolino im nächsten Modell ein hochauflösendes und kontrastreiches Display im Nachfolgemodell einbauen und den Preis gleich lassen, so würde sich das Blatt schnell wenden und den Tolino eBook Reader auf den Thron der „Besten eBook Reader“ katapultieren.

Kategorie: Allgemein, Kindle Voyage, Tolino Vision 2
Datum: 18.12.2014