Videoformate

Welches Videoformat hat eine gute Kompressionsstärke sowie gute Videoqualität?

Eine Vielzahl von eBook Readern ermöglichen es Videos abzuspielen. Dabei setzen die Hersteller auf unterschiedliche Videoformate. Wir stellen Ihnen die Standard- Videoformate vor und kennzeichnen deren zentrale Eigenschaften wie z.B. Kompressionsstärke und Videoqualität.

AVI

Das AVI Videocontainerformat (Audio Video Interleave) wurde von Microsoft entwickelt und vereint Audio und Video Daten. Der Vorteil dieses Formates besteht in der Verbreitung. So unterstützt fast jedes Multimedia Programm oder auch DVD Player das AVI Format. Da AVI nicht komprimiert gespeichert wird, sind die Dateien sehr speicherintensiv.

DivX

Der Videocodec DivX (Digital Video Express) wird von vielen Programmen und Geräten unterstützt. Die Videodateien, die in einem DivX-Format gespeichert werden, weisen eine gute Qualität mit einer starken Komprimierung auf.

FLV

Das von Adobe Systems entwickelte Format FLV (Flash Video) wird überwiegend für die Übertragung von Videoinhalten über das Internet verwendet. Um FLV Videos im Browser abzuspielen benötigt man den Adobe Flash Player oder die freie Software Gnash, Lightspark oder auch Swfdec. Außerhalb des Browsers unterstützen neben den proprietären Flash-Player auch die Videoplayer RealPlayer, MPlayer, Winamp das FLV Videoformat.

MKV

Die MKV Datei oder auch Matroska Video genannt, ist ein Container für Audio- und Videodateien. Unterstützt werden von MKV unter anderem die Videocodecs H.264, MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, RealVideo, WMV sowie auch die Audiocodecs AAC, FLA, MP3, WAV, Vorbis. Das MKV Containerformat unterstützt neben Audio- und Video-Streams zusätzlich auch Textstreams. Die Nutzung von MKV ist nicht lizenzpflichtig.

MOV

Bei MOV handelt es sich um ein Videoformat aus dem Multimedia-Programm Quicktime von Apple. MOV besticht durch eine gute Videoqualität bei geringem Speicherbedarf. Für das Speichern und Lesen von MOV Dateien wird eine hohe Rechnerleistung benötigt.

MPEG-1 / MPEG-2

Die etwas älteren Videoformate MPEG-1 und MPEG-2 nutzen die verlustbehaftete Video- und Audiodatenkompression, wobei die Videoqualität und die Kompressionsstärke beim MPEG-2 gegenüber MPEG-1 weiter verbessert wurden.

MPEG-4

Aus der Weiterentwicklung von MPEG-2 entstand das MPEG-4. Es gehört heute zu den am häufigsten verwendeten Formaten. Bei dem Videoformat wurde nochmals die Kompressionsstärke angepasst und zugleich die Qualitätseinbußen, die durch die verlustbehaftete Kompression entstehen, verringert.

RM / RMVB

RealNetwork stellt mit RM (RealMedia) das Audiformat RealAudio und das Videoformat RealVideo zur Verfügung. Das RM Format bietet trotz einer verlustbehafteten Kompression eine ordentliche Videoqualität und ist für Internet-Streaming bestens geeignet. Das RMVB Format, die Weiterentwicklung von RM, bietet eine variable Bit Rate. Dadurch ist die Videoqualität deutlich klarer und der benötigte Speicherbedarf geringer.

WMV

Die Abkürzung von WMV steht für Windows Media Video, welches Teil der Windows Media Plattform ist. WMV biete eine hohe Kompression mit einer guten Videoqualität sowie die Möglichkeit Digital Rights Management (DRM) als Kopierschutz einzubinden. Auch für Internet-Streaming ist WMV sehr gut geeignet. Der Nachteil von WMV ist, dass DVD Player dieses Format nicht unterstützen und auch der Webbrowser ein Plugin für das Abspielen benötigt.